top of page

Dionyzoé | Alexander Wenzlik

15. März 2024

In einer Gesellschaft zwischen Selbst- optimierung, Regelkonformität und Krisen- bewältigung ist der Drang, aus Zwängen auszubrechen, Grenzen zu überschreiten und frei zu sein, unser dauernder Begleiter. Die Figur des Dionysos steht wie keine andere für die Entfesselung und die Ent- grenzung zum Wilden, Ungezähmten. Ein Tanztheaterstück am 15. und 16. März im schwere reiter

Dionysos: mächtiger, verführender und Angst einflößen- der Gott, der gleichzeitig verzweifelt nach der Anerken- nung von Göttern und Menschen trachtet. Alexander Wenzlik nähert sich in »Dionyzoé« diesem Mythos, indem er zentrale Prinzipien des Butoh mit Elementen aus Tanz, Film, Bühnenbild, Maske und Kostüm verwebt. Der Körper wird dabei zum Ort der inneren wie äußeren Auseinan- dersetzung, des Spiels, Erfahrens, Experimentierens, der Entwicklung von Qualitäten und Identitäten jenseits binä- rer Zuschreibungen.


15. + 16. März | 20:00


Mehr Infos: https://www.schwerereiter.de/files/index_cal.php?seite=2&folge=00#2024-1

bottom of page