Micha Purucker

Choreograf

Grundthemen in Micha Puruckers Arbeiten sind der Körper, Wahrnehmung, non-verbale Kommunikation und Bereiche des Vorsprachlichen und Außersprachlichen. Immer geht es um den Körper in einem speziellen Umfeld, in einer speziellen Atmosphäre und ein komplexes Zusammenspiel von Bewegung, Sound und Licht. Für die Zuschauer entsteht ein interaktiver, häufig begehbarer Raum, der durch die Präsenz und Intensität der Tänzer physisch zu erfahren ist, der aber letztlich ein Körperzustand und damit Innenraum ist. god guard me from the thoughts men think in the mind alone William Butler Yeats

Micha Purucker studierte Architektur, Kunstgeschichte, Volkskunde und Theaterwissenschaft. Tanzausbildung in München und Stockholm. Seit 1985 freier Choreograf, Bewegungscoach und Dozent. Gründungsmitglied der Münchner Formationen Dance Energy (1985 - 2000), living room, Tanztendenz, Theaterverein München, Preisträger für interpretierende kunst (1990), Förderpreisträger (1997), Nationalvertreter Bagnolet (1998), Spezialpreis Rheintanzmedia.web (2002), Tanzpreis MÜNCHEN (2003), Gründungsmitglied LDP Seoul (2001), Gastdozent Korean National University (2001 - 2007), Leitung contemporary dance department, chung ang university (2007). Bis heute entstanden 52 abendfüllende Produktionen, Soli, Duette, Trios und Gruppenarbeiten für große, kleine und mittlere Bühnen und in unterschiedlichsten Besetzungen. Puruckers Projekte und Recherchen sind orientiert an den menschlichen Grundparametern Körper und Raum (im weitesten Sinn) und waren von Anfang an angetan, die black box des Theaters und die Werkbegriffe für Choreografie und Choreografen zu entgrenzen: ob Bühnenstück, Fotoserie, Intervention, site-specific, Film, Hörspiel, Installation, Skulptur, Internet oder Diavortrag. Die Formfindung orientiert sich immer am Thema und den jeweils aktuellen Produktionsbedingungen. Entsprechend häufig wechselt das Medium, der Rahmen, der Ort und die Zielgruppe.

Interview mit Micha Purucker in der Aprilausgabe der tanz-Zeitschrift 2011: [ PDF ]

"Zukunft wagen", Interview von Florian Welle mit Micha Purucker in der Süddeutschen Zeitung 30./31. Juli 2011: [ ZUKUNFT WAGEN ] Unter „body logic“ kuratiert Micha Purucker Gespräche und Veranstaltungen zu grundlegender Körperthematik und -politik [ before-interpretation.org ] Teilnahme am Symposium TANZ SÜD mit einem Wort- und einem Tanzbeitrag am 31. Januar 2016 im Choreographischen Zentrum Heidelberg [ mehr ]


Out from the list of co-producers (since 1988) should be named:

Hebbel Theater, Berlin; InArt Center, Lubljana; Bayerisches Staatsschauspiel, München; SIDance-Festival, Seoul; Mousonturm, Frankfurt; ARC Romainmoitiers, Romainmoitiers; Theatre Contemporain de la Danse, Paris; Place Theatre, London;CCN Odile Duboc, Belfort; Dance 2000 München; Luzerntanz am Luzerner Theater; LDP-laboratory dance projects-Seoul; I-camp, München; Tanzwerkstatt Europa, München, correios em movimentos, Rio; RODEO – Munich; Dorstei – Pinneberg; Akademie Wolfenbüttel; ttamtamogchi, Seoul.

Ein Bewusstsein, dem die Begriffe fehlen, muss sich zunächst mit den Gegebenheiten versorgen Francis Ponge

my universe is less stable William S. Burroughs

Micha Purucker